Darlehensverwaltung mit TRESIO

Die Darlehensverwaltung ist für die umfassende Darlehensverwaltung konzipiert, egal ob für gewerbliche oder private Kredite. Sie verändert die Art und Weise, wie Sie Ihre Kreditzahlungen verfolgen und prognostizieren. Die Darlehensverwaltung betont die entscheidende Bedeutung einer präzisen Verfolgung der Kreditzahlungen und minimiert das Risiko menschlicher Fehler, sodass kein Detail übersehen wird. In Verbindung mit dem Prognosebildschirm von Tresio wird das Ausfallrisiko minimiert und Benutzern wird ein proaktives Tool zur Verfügung gestellt, mit dem sie ihre finanziellen Verpflichtungen effektiv vorhersehen und verwalten können.

Grundlegendes zum Bildschirm „Darlehen“.

Der Bildschirm „Darlehen“ bietet Ihnen „Krediteinstellungen“, wo Zahlungen verschiedenen Kategorien zugeordnet werden können, und einen Link „Variablen Zinssatz bearbeiten“, der Sie zum Bildschirm „Zinssätze“ führt. Bitte beachten Sie, dass die Bildschirme „Darlehen“ und „Zinssätze“ standardmässig nicht im linken Menü angezeigt werden und Sie sie vom Bildschirm „DATEN“ aus in das Menü „einschliessen“ müssen.

Was der Darlehenbildschirm anzeigt:

  • Kreditgeber (Bank) – eine Bank oder ein Finanzinstitut, das einen Kredit vergibt
  • Ursprünglicher Betrag – geliehener Kreditbetrag
  • Ausstehender Betrag – Restbetrag, der für das Darlehen gezahlt werden muss
  • Währung – Währung, in der das Darlehen denominiert ist
  • Darlehensart – benutzerdefinierte Darlehensart, die in den „Darlehenseinstellungen“ eingerichtet wird
  • Startdatum – das Datum, an dem eine Darlehensvereinbarung beginnen soll
  • Fälligkeitsdatum – das Datum, an dem die letzte Kreditrate fällig ist
  • Ist ein Recourse-Darlehen – ein Recourse-Darlehen ist eine Schuld, die durch Sicherheiten des Kreditnehmers gedeckt ist und den Kreditnehmer persönlich haftbar macht, so dass der Kreditgeber im Falle eines Zahlungsausfalls vom Schuldner und dessen Vermögen Einzug halten kann.
  • Recourse-Kommentar – Kommentar des Benutzers zum Recourse-Darlehen
  • Fälligkeitsdatum – das Datum, an dem die letzte Kreditrate des Kreditnehmers fällig ist
  • Gesamtkreditbetrag – der Kreditbetrag ist der Geldbetrag, den Sie von einem Kreditgeber erhalten. Auf diesen Kreditbetrag werden dann Zinsen erhoben.

Über die entsprechenden Buttons haben Sie die Möglichkeit Ihre Kreditdaten zu kopieren, auszudrucken oder als PDF bzw. Excel zu exportieren.

So verwalten Sie die „Darlehenseinstellungen“

Im Popup-Fenster „Darlehenseinstellungen“ können Sie bis zu sechs Kreditarten definieren und alle Arten von Kreditzahlungen verschiedenen Kategorien zuordnen. Diese Kategorien werden verwendet, um Kredite im Bildschirm „Planung – Liquiditätsprognose“ anzuzeigen.

Um einen neuen Darlehenstyp hinzuzufügen, klicken Sie einfach auf die Registerkarte „Neu“ und geben Sie die Details ein. Benutzer können den „Darlehensnamen“ auch bearbeiten, indem sie oben auf der Registerkarte auf das Stiftsymbol klicken oder den Namen direkt im Feld „Darlehensname“ bearbeiten.

Bitte beachten Sie: Sobald eine neue Registerkarte „Darlehen“ hinzugefügt wurde, kann sie nicht mehr aus dem System gelöscht werden.

So fügen Sie ein neues Darlehen hinzu

Wenn Sie auf die Schaltfläche „Neu“ klicken, wird ein neues Eingabe-Fenster angezeigt. Zusätzlich zu den Hauptfeldern, die auf der Seite „Darlehen“ angezeigt werden, gibt es zusätzliche Felder und Registerkarten für die vollständige Einrichtung des Kredits.

  • „Anzahl der Tage im Geschäftsjahr“ – Ein Geschäftsjahr ist ein 360-tägiger Zeitraum, der aus 12 Monaten mit je 30 Tagen besteht. Um die Berechnung der Zinsen auf Verbindlichkeiten zu vereinfachen, haben Banken auf der ganzen Welt ein 360-Tage-Jahr anstelle von 365 Tagen eingeführt.

Registerkarte „Zinsen“ – enthält mehrere Felder zur Verwaltung der Zinsdetails des Darlehens. Das Feld „Marge (%)“ gibt den Margenprozentsatz an, der zum variablen Zinssatz hinzugefügt wird. Das Feld „Plus variabler Zinssatzplan“ ist eine Liste von Referenzzinssätzen, in der die auf das Darlehen angewendeten variablen Zinssätze aufgeführt sind. Das Feld „Erstes Zahlungsdatum“ gibt das Datum an, an dem die erste Zinszahlung fällig ist. In der Liste „Periodizität“ können Sie auswählen, wie oft Zinszahlungen erfolgen (z. B. monatlich, vierteljährlich usw.).

Registerkarte Amortisierung – enthält mehrere Felder, die Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Kreditzahlungen helfen. Die Felder „Amortisierungsbetrag“ geben den Betrag an, der regelmässig auf die Tilgungssumme gezahlt werden muss. Die Felder „Erstes Zahlungsdatum“ geben das Startdatum für diese Zahlungen an. In der Liste „Periodizität“ können Sie auswählen, wie oft Zahlungen geleistet werden (z. B. monatlich, vierteljährlich usw.). Wenn das Kontrollkästchen „Restbetrag am Fälligkeitsdatum zahlen“ aktiviert ist, wird die vollständige Zahlung des Restkreditbetrags am Fälligkeitsdatum des Kredits geplant. Schliesslich stellt das Kontrollkästchen „Zinsbetrag vom Amortisierungszahlungen abziehen, Tilgung wird an denselben Tagen wie Zinsen gezahlt“ sicher, dass Zinsen von den Tilgungszahlungen abgezogen werden, wodurch die Amortisierungszahlungstermine mit den Zinszahlungsterminen übereinstimmen.

Registerkarte „Auszahlungsplan“ – verwenden Sie die Schaltfläche „Auszahlungsbetrag hinzufügen“, um „Datum“ und „Betrag“ der Auszahlung hinzuzufügen.

Registerkarte „Erste Zahlung“ – zeigt den „Namen“ der ersten Zahlung und ermöglicht dem Benutzer, den „Betrag“ der ersten Zahlung einzugeben. Das Feld „Betrag“ ist nicht verfügbar, wenn „Kategorien der ersten Zahlung“ im Popup-Bildschirm „Krediteinstellungen“ keiner Kategorie zugeordnet ist.

Registerkarte „Letzte Zahlung“ – zeigt den „Namen“ der letzten Zahlung und ermöglicht dem Benutzer, den „Betrag“ der letzten Zahlung einzugeben. Das Feld „Betrag“ ist nicht verfügbar, wenn „Letzte Zahlungskategorien“ im Popup-Bildschirm „Krediteinstellungen“ keiner Kategorie zugeordnet ist.

Registerkarte „Zusätzliche Daten“ – Benutzer können Details zum Regresskredit eingeben. Sie können das Kontrollkästchen „Ist Regress“ für einen Regresskredit aktivieren und einen „Regresskommentar“ angeben.

Referenzzinssätze

Auf der Seite „Referenzzinssätze“ werden die verschiedenen definierten Zinssätze wie SARON, SOFR und Euribor angezeigt, die automatisch heruntergeladen und regelmässig aktualisiert werden, sowie alle vom Benutzer hinzugefügten „benutzerdefinierten“ Zinssätze.

Bitte beachten Sie, dass die Seite „Referenzzinssätze“ über den Bildschirm „DATEN“ aktiviert werden muss, damit sie angezeigt werden kann.

  • Datum – gibt das Datum an, an dem der Kurs das nächste Mal auf Berechnungen angewendet wird
  • Kurswert – zeigt den aktuellen Kurs an
  • Manuell – wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird der ausgewählte Kurs „eingefroren“ und nicht automatisch vom System aktualisiert, sodass eine manuelle Kontrolle über den Kurs möglich ist

SARON – (Swiss Average Rate Overnight) ist ein Referenzzinssatz für Tagesgeldzinsen – auch als Referenzzinssatz oder Benchmarkzinssatz bekannt. Er basiert auf dem Schweizer (CHF) Repo-Markt. Die Schweizer Börse (SIX) ist Administrator des SARON und für dessen tägliche Berechnung und Veröffentlichung verantwortlich.

SOFR – (Secured Overnight Financing Rate) – ist ein Referenzzinssatz für in Dollar denominierte Derivate und Kredite. Die New York Fed veröffentlicht den SOFR täglich auf der Website der New York Fed.

Euribor – (Euro InterBank Offered Rate) – ist der durchschnittliche Zinssatz, zu dem sich eine Auswahl grosser europäischer Banken gegenseitig kurzfristige Kredite in Euro gewährt. Euribor wird von einem Benchmark-Administrator namens Global Rate Set Systems Ltd. berechnet und vom European Money Markets Institute angeboten.(EMMI).

So fügen Sie einen benutzerdefinierten Tarif hinzu

Benutzer können einen benutzerdefinierten Zinssatz eingeben, indem sie auf die Schaltfläche „Neu“ klicken und den „Zinssatzwert“ und das „Datum“ eingeben. Das Kontrollkästchen „Manuell“ wird automatisch aktiviert, um anzuzeigen, dass dieser Zinssatz nicht vom System überschrieben wird.

Unterstützte Darlehensarten

  1. Amortisierungdarlehen mit fester Zahlung: regelmässßige, gleichbleibende Zahlungen, bei denen mit jeder Rate sowohl Zinsen als auch Amortisierung gezahlt werden, bis das Darlehen zurückgezahlt ist.
  2. Amortisierungdarlehen mit abnehmender Rate: Die Zahlungen beginnen höher und verringern sich mit der Zeit, während das Kapital zurückgezahlt wird, wobei sich jede Zahlung aus Zinsen und Kapital zusammensetzt.
  3. Hypothekendarlehen: Dient der Finanzierung von Immobilien (gewerblich und/oder privat genutzt).
  4. Revolving Darlehen: Eine Kreditart, die bei termingerechter Kontoführung und wiederholter Inanspruchnahme bis zu einer bestimmten Grenze genutzt werden kann.
  5. Kreditlinie: Eine flexible Kreditfazilität, die es dem Kreditnehmer ermöglicht, Geldmittel bis zu einem bestimmten Limit abzuheben und diese nach Belieben zurückzuzahlen, wobei er nur Zinsen auf den abgehobenen Betrag zahlt.
  6. Ballondarlehen: Normalerweise handelt es sich dabei um kleine, gleichbleibende Zahlungen über die gesamte Laufzeit des Kredits und eine grosse Einmalzahlung am Ende der Laufzeit zur Deckung der verbleibenden Amortisierung.
  7. Vermögensbasierte Darlehen: Ein durch Vermögenswerte gesichertes Darlehen, bei dem die Darlehenshöhe auf einem Prozentsatz des geschätzten Wertes der Vermögenswerte basiert.

Dies sind die primären Darlehenkategorien, es kann jedoch innerhalb jeder Kategorie Variationen und spezielle Kreditarten geben, die speziellen Bedürfnissen und Umständen gerecht werden.