Verwalten der Liquiditätsprognose mit dem Liquiditäsplanungstool von TRESIO

Eine Liquiditätsprognose ist ein grundlegendes Finanzmanagementinstrument, mit dem die Fähigkeit eines Unternehmens prognostiziert wird, seinen kurzfristigen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Hier glänzt das Schweizer Liquiditätsplanungstool von TRESIO, dem das Unternehmen wertvolle Einblicke in ihren Cashflow bietet. Dieses Tool hilft nicht nur bei der Vorhersage und Vorbereitung zukünftiger Bargeldbedürfnisse, sondern identifiziert auch effizient Tage, die zu Bargeldengpässen führen könnten, die nicht durch verfügbare Kreditquellen gedeckt werden. Umgekehrt kann es überschüssige Liquidität aufzeigen und den Weg für mögliche Kostensenkungen ebnen. Im Wesentlichen verleiht das Liquiditätsplanungstool von TRESIO Unternehmen die Weitsicht, die sie für eine solide Finanzplanung und -Verwaltung benötigen.

So lesen Sie die Struktur Ihrer Liquiditätsprognose

Bei der Liquiditätsplanung handelt es sich um den Prozess der Erstellung einer Cashflow-Prognose für einen bestimmten zukünftigen Zeitraum – „Zeitintervall“. Dabei werden alle zukünftigen Cashflows geschätzt und in einer Tabelle berechnet. Durch Subtrahieren von „Outflow“ – den ausgehenden Cashflows (Ausgaben) – von „Inflow“ – den eingehenden Cashflows (Einnahmen) – erhält man den „Netto-Cashflow“ – das verfügbare Bargeld für diesen Zeitraum.

Was der Bildschirm „Liquiditätsprognose“ anzeigt:

  • Registerkarte „Prognose“ – zeigt Planungsdaten zusammen mit Rechnungen an
  • Registerkarte „Nur Plandaten“ – bietet eine Ansicht der Planungsdaten
  • Registerkarte „Nur IST-Daten“ – zeigt die Rechnungsdaten an
  • Abschnitt „Berichtsfilter einrichten“
  • Abschnitt „Aktueller Kontostand“
  • Diagramm „Liquiditäts-Prognose“
  • „Prognosedetails“

So verwalten Sie „Berichtsfilter einrichten“

Im aktuellen Abschnitt können Sie die folgenden Einstellungen anpassen:

  • Währungsfilter – der Benutzer kann die Währung auswählen, die er für Cashflows und Rechnungen verwenden möchte. Wenn Sie die Option „Alle“ wählen, werden alle Cashflows und Rechnungen in die Unternehmenswährung umgerechnet angezeigt; wenn eine bestimmte Währung ausgewählt ist, z. B. USD; Dann sieht der Benutzer nur USD-Zahlungen und die Zahlungsströme und Rechnungen für andere Währungen wie EUR usw. werden nicht angezeigt
  • Zeit Intervall – Berichtszeitraum aus einem Dropdown-Menü auswählbar
  • Berichtsdatum – Datum, ab dem der Berichtszeitraum beginnt
  • Zusätzliche Einstellungen – öffnet ein Fenster, in dem Sie die Berichtseinstellungen weiter anpassen können, siehe unten

Schauen wir uns das Pop-up „Zusätzliche Einstellungen“ genauer an. Es gibt drei Abschnitte, in denen Sie verschiedene Optionen anpassen können:


„Einstellungen Bericht“ – generische Einstellungen für überfällige Rechnungen, die nur auf die Registerkarten „Prognose“ und „Rechnungen“ angewendet werden können

  • Ergebnisse in Tausender-Einheiten anzeigen
  • Überfällige Debitoren verteilen auf, die (x) Tage überschreiten
  • Überfällige Kreditoren verteilen auf, die (x) Tage überschreiten
  • Überfällige Rechnungen nicht mehr berücksichtigen nach: Geben Sie die Frist für die Anzeige von Rechnungen nach ihrem Fälligkeitsdatum an (x) Tage

„Prognose – Abstimmung Soll-/IST-Daten“ – diese Einstellungen gelten für „Offene Rechnungen“, die auf der Registerkarte „Prognose“ als grauer Bereich im Diagramm angezeigt werden

  • «Mittelzuflüsse: Ausschliesslich IST-Daten berücksichtigen für die ersten»‹ Option – legt den Zeitraum fest, in dem die Eingangsrechnungen angezeigt werden
  • «Geldabflüsse: Ausschliesslich IST-Daten berücksichtigen für die ersten» Option – legt den Zeitraum fest, in dem die Ausgangsrechnungen angezeigt werden

„Tochtergesellschaften“ – dieses Kontrollkästchen gilt für alle Registerkarten

  • Tochtergesellschaft anzeigen – Wenn diese Option ausgewählt ist, werden die Daten sowohl für Tochter- als auch für Mutterunternehmen angezeigt

So lesen Sie den Abschnitt „Kontostand“.

„Verfügbare Mittel“ – stellt den kumulierten Betrag aller Bankkonten dar, angezeigt in der Landeswährung des Unternehmens. Dies ist auch ein Link, der Sie zum Banking-Bildschirm führt. Weitere Informationen zu diesem Bildschirm finden Sie in unserem Blogbeitrag Banking.

„Detailsansicht“ – bietet eine Aufschlüsselung der aktuellen Geldmitteldetails

So zeigen Sie das Diagramm „Liquiditäts-Prognose“ an

Die Liquiditäts-Prognose stellt die Schwankungen der Zu- und Abflüsse von Mitteln über einen bestimmten Zeitraum, beginnend mit dem „Berichtsdatum“, visuell dar. Auf der Legende unterhalb des Diagramms sind bestimmte Variablen zunächst ausgegraut (verfügbares Bargeld, Abonnements, Gesamtkredite und Kreditlinie). Um eine davon in das Diagramm aufzunehmen, klicken Sie einfach auf die gewünschte Option.

Im Diagramm „Prognose“ finden Sie auf der rechten Seite zusätzliche Optionen, indem Sie auf das „3-Linien“-Symbol klicken, einschließlich der Möglichkeit, es im Vollbildmodus anzuzeigen, auszudrucken und in verschiedenen Formaten herunterzuladen.

So lesen Sie die „Prognosedetails“

Auf jeder Registerkarte des Bildschirms „Liquiditätsprognose“: „Prognose“, „Nur Plandaten“, „Nur IST-Daten“ wird die detaillierte Aufschlüsselung der folgenden Kategorien für das angegebene „Zeitintervall“ angezeigt:

  • Registerkarte „Prognose“ – enthält Planungsdaten, IST-Daten, Personalplanung und Abonnements
  • Registerkarte „Nur Plandaten“ – Planung, HR, Abonnements
  • Registerkarte „IST-Daten“ – Nur Rechnungen

Um die Details aller Kategorien zu erweitern oder zu reduzieren, können Benutzer „Alle anzeigen“ bzw. „Kategorien reduzieren“ auswählen.

Prognosedetails können auch in eine Excel-Datei exportiert werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Blogbeitrag zu den Planungsdaten.